Glossar Kleingruppenhaltung

Die Kleingruppenhaltung ist die jüngste Haltungsform, die in Deutschland in Folge des Verbots der konventionellen Käfighaltung seit 2010 ( EU ab 2012) entwickelt wurde.

Die Tiere haben mit 800 cm² für Hennen bis 2 kg und mit 900 cm² für Hennen ab einem Gewicht von 2 kg deutlich mehr Platz als in den früheren Käfigen (550 cm²). Darüber hinaus stehen den Hennen Scharrmatten, Nester (90 cm²/Tier) zur ungestörten Eiablage und Sitzstangen zur Verfügung, um ihnen die Ausübung ihres arttypischen Verhaltens zu ermöglichen. Die Gruppengröße liegt bei 20 bis 60 Tieren.

Allerdings wird auch diese Form der Legehennenhaltung in Deutschland gesetzlich verboten, hierauf haben sich Bund und Länder geeinigt. Der Beschluss über eine Änderung der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung vom 6. November 2015 durch den Bundesrat beinhaltet für bestehende Betriebe eine Auslauffrist bis Ende 2025 und nur für besondere Härtefälle eine Verlängerung der Frist um bis zu maximal drei Jahre (2028).

 


< Back