Glossar Federpicken

Federpicken ist eine Verhaltensstörung und führt dazu, dass die Tiere sich gegenseitig Federn ausrupfen. Gegenwärtig gibt es keine eindeutige wissenschaftliche Erklärung für das Federpicken. Man geht davon aus, dass diese Verhaltensstörung durch mehrere Faktoren wie Genetik, Betriebsmanagement und Haltungsform hervorgerufen wird. Untersuchungen zeigen, dass Federpicken unabhängig von der Bestandsgröße auftreten kann. Federpicken kann eine Vorstufe des Kannibalismus sein. Zum Schutz der Tiere findet bei Puten momentan noch eine Kürzung der Schnabelspitze statt, um Verletzungen der Tiere zu vermeiden.


< Back