05.09.2019

Einblicke in den Putenstall

Rund 500 Besucher kommen zum Tag des offenen Geflügelstalls in Klein Schmölen

Dömitz. Schon um 10 Uhr vormittags strömten die Besucher am Samstag (31. August) auf das Betriebsgelände der Elbtalputen. Insgesamt kamen 500 Menschen zum Tag des offenen Geflügelstalls nach Klein Schmölen, um sich anzuschauen, wie Puten in Deutschland gehalten werden.

„Wir freuen uns über das große Interesse der Dömitzer an der Putenhaltung“, sagt Dr. Aline Veauthier, Geschäftsführerin des Wissenschafts- und Informationszentrums Nachhaltige Geflügelwirtschaft (WING). Das WING veranstaltete gemeinsam mit Betriebsleiterin Nadine Kotthoff und dem Landesverband der Niedersächsischen Geflügelwirtschaft (NGW) den 50. Tag des offenen Geflügelstalls.

Beim Stallrundgang sahen die Besucher, die zum Schutz der Tiere blaue Overalls anziehen mussten, wie die rund 4.000 Putenhähne gehalten werden. Die knapp 17 Wochen alten Tiere hatten genügend Platz, um sich im Stall frei zu bewegen und zu den Futterschalen und Tränken zu gelangen. „Die Besucher stellten viele Fragen rund um Haltung, Tiergesundheit und Schlachtung“, so Betriebsleiterin Nadine Kotthoff.

Die Wissenschaftler der Uni Vechta befragten die Besucher wie üblich zu ihren Erwartungen und Erfahrungen beim Stallrundgang. Demnach hatten die allermeisten Befragten einen positiven Eindruck von der Putenhaltung. So wurden die Erwartungen von Familie Kotthoff an die Veranstaltung deutlich übertroffen.

Die Kinder legten auf spielerische Art ihr „Stall-Diplom“ ab und vergnügten sich beim Ponyreiten und auf einer Hüpfburg. Am Abend fand zudem das 10-jährige Betriebsjubiläum des Putenhofes statt.

 

 

 

 


< Back