09.05.2019

Cellular Agriculture

Eine nachhaltigere Alternative zur konventionellen Erzeugung?

Neuer Artikel in den "Kritischen Themen" von Prof. Dr. Hans-Wilhelm Windhorst, Universität Vechta

Mit den „Kritischen Themen“ vermitteln wir wissenschaftlich fundierte Aussagen zu wichtigen und aktuellen Themen in der Geflügelwirtschaft und möchten dazu beitragen, diese verständlich und neutral darzustellen.

Nach der Präsentation des ersten in einem Labor erzeugten Burgers durch Prof. Mark Post in London im Jahr 2013 erschienen zunächst nur wenige Informationen bzw. wissenschaftliche Abhandlungen zur Entwicklung der Erzeugung von Fleisch aus Zellkulturen. Erst das Erscheinen des Buches Clean Meat von Paul Shapiro im Jahr 2018 führte zu einer wahren Flut von Berichten über die Gründung von Startups, die sich mit der Erzeugung von Fleisch oder Fisch aus Zellkulturen, der Markteinführung von Fleischersatzprodukten aus pflanzlichen Proteinen oder der Herstellung von Milch und Eiweiß unter Verwendung von Hefen beschäftigten.

In seinem neuen Beitrag "Cellular Agriculture - Eine nachhaltigere Alternative zur konventionellen Erzeugung?" geht Prof. Dr. Hans-Wilhelm Windhorst, Wissenschaftliche Leiter des WING, der hoch aktuellen Frage nach, was die Erzeugung tierischer Nahrungsmittel und Rohstoffe durch Zellkulturen ausmacht, wie sie sich zukünftig entwickeln könnte, wie sie sich von Fleisch- und Eierersatzprodukten unterscheidet und welche Herausforderungen, Probleme und Chancen in diesen Zukunftstechnologien liegen.

 

Lesen Sie hier den vollständigen Bericht von Prof. Dr. Windhorst zu: Cellular Agriculture - Eine nachhaltigere Alternative zur konventionellen Erzeugung?

 

Interviewanfragen:

Prof. Dr. Hans-Wilhelm Windhorst
Wissenschaftlicher Leiter des WING, Universität Vechta

Tel.: 04441-15348
E-Mail: hwindhorst@wing.uni-vechta.de

 

 

Quelle: H.-W. Windhorst, WING

 


< Back