01.08.2018

BVE-Konjunkturreport Ernährungsindustrie Juni 2018

Deutscher Lebensmittelmarkt wächst weiter

Konjunktur

Im April 2018 konnte die deutsche Ernährungsindustrie einen Umsatz von 14,6 Milliarden Euro erzielen. Dies entspricht einem nominalen Wachstum von 2,8 Prozent und einem Mengenzuwachs von 2,4 Prozent. Wachstumsträger war im April der weiter florierende deutsche Lebensmittelmarkt, der trotz gestiegener Verkaufspreise auch höhere Absatzmengen zuließ. Einbußen musste hingegen das Exportgeschäft hinnehmen.

Im April sanken die Lebensmittelausfuhren um 2,4 Prozent auf 4,7 Milliarden Euro. Ausschlaggebend waren auch hier gesunkene Verkaufspreise in den Auslandsmärkten. Insgesamt wirkte sich der umsatzstarke April aber nur mäßig auf die Lebensmittelproduktion aus – der kalender- und saisonbereinigte Produktionsindex sank um 1 Prozent im Vergleich zum Vormonat.

Die mittelständisch geprägte Ernährungsindustrie steht mittelfristig unter einem erheblichen Ertragsdruck, der geeignete politische Rahmenbedingungen erforderlich macht. Dazu gehören die Förderung von Wertschöpfung in Deutschland, die Eröffnung neuer Absatzmöglichkeiten – insbesondere im Ausland – sowie ein konsequenter Bürokratieabbau. Auch müssen Investitionen in Prozess- und Produktinnovationen sowie Nachhaltigkeit durch die Politik gefördert werden. Denn nur so kann eine wettbewerbsfähige und konsumentenorientierte Lebensmittelproduktion am Standort Deutschland gesichert werden.

 

>>> Lesen Sie hier mehr über Agrarrohstoffmärkte, Ausblick: Geschäftsklima sowie Konsumklima und Verbraucherpreise

Quelle: https://www.bve-online.de/presse/pressemitteilungen/pm-20180717

 

< Back