16.03.2018

Woher kommen die bunten Eier?

Das Thema passt nicht nur in die Vor-Osterzeit, sondern auch zum Fach Erdkunde der Sechstklässler.

Was ist eigentlich Primärproduktion und Weiterverarbeitung? Besonders anschaulich lässt sich dies in der Landwirtschaft erklären. So besuchte vergangenen Freitag die Klasse 6c der Graf-Friedrich Schule Diepholz den Legehennenhof in Freilandhaltung der Familie Herzog in Lohne. Zunächst verschafften sich die Gymnasiasten einen Überblick über den Hof und lernten die Wirtschaftsaktivitäten kennen, bevor es in die Eipackstelle des Freilandhaltungsstalles ging. Dort erklärte Jürgen Herzog die Haltung von Legehennen, alles über das Konsumei und die Sortierung der Eier bis zur Abholung.

 

Auch ein Hahn fehlte bei Jürgen Herzogs Erklärungen nicht. Foto: WING


Damit der Tag nicht zu theoretisch blieb, durften die SchülerInnen auch mit anpacken, Eier vorsortieren und die Paletten aufstapeln.

Nach gerade einer halben Stunde waren ca. 2.000 Eier in Paletten gestapelt. Foto: WING

 

Während die eine Gruppe in der Packstelle beschäftigt war, schauten sich die anderen SchülerInnen den Stall und den Wintergarten an. Gemeinsam ging es im Anschluss in den Freilandbereich. Nach und nach kamen an dem Vormittag die Hennen nach draußen.

29 Sechstklässler informieren sich über das Primärprodukt Ei und die Hennenhaltung. Foto WING

 

Nach dem Hofbesuch empfing Produktionsleiter Werner Ripke der Firma Eifrisch (Deutsches Frühstücksei) die Gruppe aus Diepholz in der Zentrale von Eifrisch. Interessiert folgten die Gymnasiasten Jürgen Herzog durch die teilweise hochautomatisierte Eisortierhalle und Eifärberei.

Frisch gefärbte Eier. Foto: WING


Die Prozesse bis zum gekochten und gefärbten Osterei stießen auch bei den begleitenden Lehrern und der Schulpraktikantin auf großes Interesse. Einen gelungenen Bogen zum Fach Erdkunde bildete die anschließende Darstellung des Verbundsystems innerhalb des Unternehmens Deutsches Frühstücksei.

 

Quelle: U.W., WING
Fotos: U.W., WING

 


< Back