15.06.2018

Fipronil in Eiern aus den Niederlanden

Code 0 NL 4031002 betroffen

Wie das Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in einer Pressemitteilung zusammenfasst, wurde bei amtlichen Untersuchungen von Eiern im Niedersächsischen Landesamt für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz (LAVES) die Substanz Fipronil über dem zulässigen Rückstandshöchstgehalt nachgewiesen.

Es handelt sich um Eier eines Bio-Legehennenbetriebes aus den Niederlanden, die in einer Packstelle im Landkreis Vechta beprobt wurden. Die Belastungen wurden im Zuge von Untersuchungen im Rahmen des Nationalen Rückstandskontrollplan (NRKP) aufgenommen und nachgewiesen, so das Ministerium.

Auf Grund der nachgewiesenen Höchstgehaltsüberschreitung waren die Eier laut Pressemitteilung nicht verkehrsfähig und wurden vom Markt genommen.

Weiterhin wurde mitgeteil, dass auf der Basis der Bewertung des Bundesamtes für Risikowertung (BfR) die ermittelten Werte weit unterhalb eines Gehaltes, bei dem ein gesundheitliches Risiko besteht, liegen.

Inzwischen hat das Niedersächsische Landwirtschaftsministerium den Nummerncode für die mit Fipronil verunreinigten Eier aus den Niederlanden bekanntgegeben. Der Printcode lautet: 0 NL 4031002.

Quelle: https://www.ml.niedersachsen.de/aktuelles/pressemitteilungen/fipronil-eier-code-0-nl-4031002-betroffen-165535.html, 12.06.2018

 


Fragen und Antworten zu Fipronilgehalten in Lebensmitteln tierischen Ursprungs finden Sie hier auf der Seite des Bundesinstitutes für Risikobewertung (BfR).

< Back