Nachhaltigkeit Geflügel - Geflügelwirtschaft


Sie sind hier:     

 08.06.2017

Wie werden tierische Nahrungsmittel produziert?

Schüler der Klasse 7 der IGS Fürstenau verfolgten den Weg von der Hennenhaltung bis zum auslieferfertigen Ei.

Was im Unterricht bezüglich der Nahrungsmittelproduktion tierischer Herkunft durchgenommen wurde, sollte auch in der realen Produktionsumgebung einmal erfahren werden. Am 7. Juni besuchte die Klasse 7 mit der Biologiefachlehrerin Frau Marie Daniel unter der Leitung von Ursula Welting vom WING der Universität Vechta den Legehennen- und Mastbullenbetrieb von Andreas Köllen in Freren.

Der Betrieb Köllen ist ein landwirtschaftlicher Familienbetrieb, der seinen Schwerpunkt in der Tierhaltung hat. Je 19.900 Legehennen leben in einem der zwei Legeställe mit einem großen bewachsenen Freilandbereich.

 


Freilandbereich für 19.900 Legehennen.

Die SchülerInnen erfuhren, dass die Hühner bei kräftigem Wind lieber im Stall bleiben als ins Freie zu laufen. So war es auch am Besuchstag. Die SchülerInnen hatten erwartet, dass sich alle Tiere draußen aufhalten und nicht im Stall. Doch die Jugendlichen konnten die Hennen nun auf den verschiedenen Ebenen: Boden, Futter-, Tränke- und Legeetage hin und her flattern sehen. Herr Köllen gab verständliche, detaillierte Informationen zum Verhalten der Hennen und dem Stallmanagement.

Der Eidotter einer jungen Henne im beginnenden Legestadium fällt häufig klein aus.

Interessiert verfolgten die Jugendlichen die Demonstrationen der ältesten Tochter von Herrn Köllen zur unterschiedlichen Eibeschaffenheit nach Alter der Henne. Drei Generationen arbeiten im Familienbetrieb Köllen. Der 82-jährige Senior kontrolliert und sortiert noch die frisch gelegten Eier in der eigenen Eiersortier- und -packhalle.

Die Kinder und der Vater von Andreas Köllen helfen mit im Betrieb.


Neben der Eiererzeugung schauten sich die SchülerInnen auch den Bullenmaststall an. Hier erfuhren die Fürstenauer etwas zur Mast von Großvieh für die Fleischherstellung.

 

Die dritte Generation der Familie Köllen befindet sich in landwirtschaftlicher Ausbildung.

Die SchülerInnen und ihre Lehrerin waren beeindruckt, wie umfangreich das Wissen, die Kenntnis sowie die Vorsorge und Verantwortung für die Haltung der Tiere und die Lebensmittelproduktion der Familie Köllen ist.

 

 

Quelle: WING
Fotos: WING

 

Universität Vechta