Nachhaltigkeit Geflügel - Geflügelwirtschaft


Sie sind hier:     

06.11.2017

Was hat das Sachkundethema Energie eigentlich mit der Landwirtschaft zu tun?

Die Viertklässler der Johannesschule in Rieste erfuhren den Zusammenhang vergangenen Mittwoch auf einem Geflügelhof. Ehepaar Müller und die zwei Hofmitarbeiter empfingen die beiden vierten Klassen und ihre KlassenlehrerIn und pädagogische Mitarbeiterin am Vormittag auf ihrem Hof in Rieste, im Landkreis Osnabrück. Zur Hofbewirtschaftung zählen Ackerflächen, vier Hähnchenmastställe, eine große Scheune und eine Biogasanlage mit 370 kW Leistung. An den Fermentern der Biogasanlage konnten die SchülerInnen nicht nur die bauliche Größe dieser Gasspeicher bewundern, sondern sie erfuhren auch, woraus das Gas gewonnen und wofür es eingesetzt wird. Dass tatsächlich neben elektrischem Strom auch Wärme im Blockheizkraftwerk umgesetzt wird, die zum Heizen genutzt wird, davon konnten sich die 36 Viertklässler in der warmen Scheune und im Hähnchenmaststall überzeugen.

 

 

 

Viertklässler der Johannesschule Rieste erfahren durch Landwirt Lutz Müller viel Praktisches zur modernen Hofbewirtschaftung und Geflügelhaltung.

 

Nach einer kurzen thematischen Einführung durch Frau Dipl.-Geographin Ursula Welting (WING, Universität Vechta) betraten die Kinder in Schutzanzügen den Masthähnchenstall. Keines der Kinder schätzte die Anzahl nur annährend auf 36.000 Tiere. Sie lagen mit ihren Schätzungen weit darunter und bewegten sich mit großem Zutrauen zu den Tieren im Stall. Mit einem Hühnchen in der Hand beschrieben die Kinder den Gefiederwechsel vom gelblichen Flaum hin zu den ersten sichtbar weißen Federn. Die zwei Wochen alten Masthähnchen benötigten noch eine Stalltemperatur von 28 °C. Woher die Wärme kommt und inwieweit Landwirtschaft als Energieerzeuger fungieren kann, das können die Viertklässler jetzt in Bezug bringen.

 

Quelle: WING, UW
Universität Vechta