Nachhaltigkeit Geflügel - Geflügelwirtschaft


Sie sind hier:     

 15.06.2017

Viertklässler aus Walchum unternehmen mit dem Planwagen eine Höfetour

15 Kinder und ihre Klassenlehrerin waren am 14. Juni im Hähnchenmaststall von Thomas Eiken.

Kenntnisse und Berührungspunkte zur Landwirtschaft haben bereits einige der Kinder aus der vierten Klasse der Grundschule in Walchum nahe des emsländischen Ortes Dörpen gehabt. Doch nicht jedem der Kinder war bewusst, wie Hühner gehalten werden und dass es in der konventionellen Nutztierhaltung von Hühnern eine klare Trennung zwischen denen für die Mast bestimmten Fleisch ansetzenden Rassen und denen für die Eiererzeugung bestimmten Legehennenrassen gibt.

Um den Kindern die Entwicklung in der konventionellen Hühnerhaltung zu erklären, hielt Frau Welting vom WING der Universität Vechta vor dem Stallbesuch einen Bildvortrag in der Schule. Danach startete der Planwagen zu Thomas Eiken auf den Hof.

 

 

 

 

 
Die Viertklässler zeigten keine Berührungsängste mit den 12 Tage alten Masthähnchenküken.


Die Kinder hörten den Erläuterungen von Geflügelhalter Thomas Eiken gespannt zu. Er wies u.a. darauf hin, dass die Tiere gerade im Gefiederwechsel vom Flaum zum Federkleid sind. Interessant fanden die SchülerInnen auch den Wechsel von der Tag- zur Nachtbeleuchtung im Stall, den Herr Eiken über die zentrale Lichtsteuerung demonstrierte. So war die Frage der Kinder auch beantwortet, ob die Tiere ohne Fenster den Tagesverlauf spüren können.

Danach ging es im Planwagen weiter zum Milchviehbetrieb. Die Klassenlehrerin Frau Flint betonte, dass sie spätestens im nächsten Jahr unbedingt mit einer Klasse wiederkommen möchte. Dies ist auch ganz im Sinne von Landwirt Thomas Eiken, der gerne wieder die Stalltür öffnet.

 

Quelle: WING/Fotos: WING

 

Universität Vechta