Nachhaltigkeit Geflügel - Geflügelwirtschaft


Sie sind hier:     

14.08.2017

Unerwartete Eindrücke aus dem Hähnchenstall

Rund 1000 Besucher informieren sich am Tag des offenen Geflügelstalls in Wüsting

OLDENBURG. "So hätte ich mir das nicht vorgestellt". Die Luft ist richtig gut". "Die Tiere machen einen guten Eindruck". "Wichtige Aktion." So lauteten die gängigen Reaktionen am vergangenen Sonntag beim Tag des offenen Geflügelstalls in Wüsting bei Oldenburg. Landwirtin Monika Heinemann und ihre Familie zeigten den rund 1000 Besuchern aus nächster Nähe, wie Hähnchen in Deutschland gehalten werden - jenseits der negativen Schlagzeilen einerseits und romantischer Verklärung andererseits.
Schon um 11 Uhr morgens bildeten sich lange Schlagen vor dem Zelt und bei der Ausgabe der Schutzanzüge. Im Stall erklärten Monika Heinemann und ihr Mann Dirk alles zur Haltung und beantworteten auch kritische Fragen. Mitarbeiter des Wissenschafts- und Informationszentrums Nachhaltige Geflügelwirtschaft (WING) der Uni Vechta befragten weit über 300 Besucher vor und nach dem Stallbesuch zu ihren Erwartungen und Eindrücken. "Zum großen Teil waren die Eindrücke vom Stall positiver als die Erwartungen der Besucher", berichtete WING-Geschäftsführerin Dr. Aline Veauthier nach der Veranstaltung.

Viele Oldenburger kamen aus der Stadt, um einen Einblick in die Hähnchenhaltung zu bekommen. Ob sie kritischer als die Landbevölkerung eingestellt sind und wie sie die Haltung bewerten, wird die Auswertung der Fragebögen zeigen. Die Ergebnisse werden in einigen Wochen auf der Homepage des WING bekannt gegeben.

 


Quelle und Fotos: WING/Stefan Freiwald

 

Universität Vechta