Nachhaltigkeit Geflügel - Geflügelwirtschaft


Sie sind hier:     

03.01.2017

Schmidt: Fahrplan für deutsche Ernährungs- und Agrarpolitik

Vorstellung “Grünbuch Ernährung, Landwirtschaft, Ländliche Räume”

Anlässlich der Vorstellung des “Grünbuch Ernährung, Landwirtschaft, Ländliche Räume” am 30.12.2016 erklärt der Bundesminister für Landwirtschaft und Ernährung Christian Schmidt:

„Die deutsche Landwirtschaft kann langfristig nur dann erfolgreich sein, wenn sie von einer breiten gesellschaftlichen Akzeptanz getragen ist. Die Landwirtschaft ist unverzichtbar für unser Land: Sie versorgt uns mit guten Lebensmitteln, kümmert sich um die Kulturpflege und schafft Arbeitsplätze auf dem Land. Das Grünbuch beschreibt die Grundlage für die gesellschaftliche Akzeptanz der Landwirtschaft und der Nahrungsmittelproduktion in Deutschland, beispielsweise mit einer stärkeren Fokussierung auf den regional verwurzelten aktiven Landwirt, mit mehr Tierwohl und mit besseren Voraussetzungen für eine ausgewogene und gesunde Ernährung.

Mit dem Grünbuch stellen wir einen Fahrplan für die zukünftige deutsche Ernährungs- und Agrarpolitik auf. Es beschreibt wichtige Wegmarken und Schwerpunkte einer Politik für zukunftsfeste Agrarstrukturen und lebendige ländliche Räume. Das Grünbuch unterstützt unser Ziel, die Landwirtschaft wieder fest in der Mitte der Gesellschaft zu verankern. In diesem Sinne ist es auch eine Einladung zur gesellschaftlichen und politisch parlamentarischen Debatte.

Wenn wir diesem strategischen Weg des Grünbuches folgen, werden wir mit breiter gesellschaftlicher Unterstützung gemeinsam die Herausforderungen der Welternährung, des Klimaschutzes, des Tierwohls, der Zukunftsperspektiven bewältigen. Mit diesem Fahrplan – meinem Grünbuch – schaffen wir eine gute Zukunft für die Bäuerinnen und Bauern und führen Landwirtschaft zurück in die Mitte der Gesellschaft.“

 

>>> Das Grünbuch: Ernährung, Landwirtschaft, Ländliche Räume, steht auf der Seite des BMEL als Download zur Verfügung.

 

Quelle: BMEL, 30.12.2016
 

 

 
Universität Vechta