Nachhaltigkeit Geflügel - Geflügelwirtschaft


Sie sind hier:     

30.11.2017

Realschüler aus Vechta interessieren sich für die Fleischproduktion

Am Montag, dem 27.11.17 unternahm eine Abschlussklasse der Geschwister-Scholl Oberschule Vechta eine Standortexkursion innerhalb der Geflügelwirtschaft Nordwest Niedersachsens.

Die Klasse 10Rd behandelte im Rahmen des Wirtschaftsunterrichts die strukturellen Verflechtungen in der Landwirtschaft. Wie sich die Geflügelwirtschaft in der Region ausprägt, welche Nutzgeflügelarten es gibt, wie die Tiere gehalten werden und wie sich die Handelsstrukturen aufbauen, darüber informierte vorher Dipl.-Geogr. Ursula Welting vom WING der Universität Vechta im Unterricht.

Am Exkursionstag erfuhren die SchülerInnen, welche Maßnahmen für die Stallhygiene von Bedeutung sind und was bei einer Jungherde in der Aufzucht zu beachten ist.

 

 

4 Wochen alte Jungputen auf der Waage. Die Kontrolle der Gewichtszunahme ist ein wichtiger Indikator für das Wohlbefinden der Tiere. Foto: WING

Im Mastputenstall sahen die Jugendlichen Mastputenhähne im Alter von 15 Wochen. In ungefähr 5 bis 6 Wochen werden die Hähne ausgestallt und zur Schlachtung gefahren, erklärte Geflügelhalter Herr Kuhlmann aus Neerstedt. Anschließend informierten sich die Jugendlichen im Putenschlachthof Heidemark in Großenkneten/Ahlhorn über die Produktionsschritte in der Fleischverarbeitung bis zum verpackten Putenprodukt.

 

 

Die Klasse 10 Rd der GSO Vechta beim Unternehmen Heidemark Geflügelspezialitäten. Foto: WING

Die SchülerInnen bedankten sich bei Christian Woltering von der Firma Heidemark für die umfassenden Informationen.

 

Quelle: U.W., WING

 


< Back

Universität Vechta