Nachhaltigkeit Geflügel - Geflügelwirtschaft


Sie sind hier:     

09.11.2017

Oberstufen-SchülerInnen verschafften sich einen Überblick über die Unterschiede in der Legehennenhaltung

Um etwas über den Strukturwandel in der Landwirtschaft praktisch zu erfahren, mussten die 8 SchülerInnen und ihre Erdkundelehrerin von der IGS Fürstenau nicht weit fahren.
In Kettenkamp, auch im Landkreis Osnabrück, besuchte der Qualifizierungskurs Erdkunde des Jahrgangs 12 am 09.11.2017 den Legehennenhof Frye. Zunächst erläuterte Landwirt Reinhard Frye der Gruppe, wie sich die Hofbewirtschaftung seit seinem Großvater verändert hat und wie es zur Spezialisierung auf die Eierproduktion kam. Hierbei betonte Herr Frye, dass er die Eiproduktion aus verschiedenen Haltungsformen von Legehennen angestrebt hat. Er vermarktet daher Eier aus seinen Bodenhaltungsställen, der Freilandhaltung und der ökologischen Hennenhaltung in offenen Mobilställen.

Darüber hinaus zieht Herr Frye auf seinem Hof auch Junghennen auf. Wie die Hennen in dem Aufzuchtstall auf ihre spätere Legephase und Haltung vorbereitet werden, davon konnte sich die Gruppe einen Eindruck im Junghennen Aufzuchtstall verschaffen. Dass neben einer sorgfältigen Hennenhaltung auch auf eine behutsame Eisortierung und Transportvorbereitung der Eier zu achten ist, darüber informierte auch Frau Dipl.-Geogr. Ursula Welting vom Wissenschafts- und Informationszentrum Nachhaltige Geflügelwirtschaft (WING) der Universität Vechta.

Foto: Vorsortierung der Eier aus der Freilandhaltung

Quelle und Foto: WING

Universität Vechta