Nachhaltigkeit Geflügel - Geflügelwirtschaft


Sie sind hier:     

22.11.2017

FachschülerInnen Werte & Normen informieren sich über die konventionelle Geflügelhaltung

38 Gymnasiasten des Dietrich-Bonhöfer-Gymnasiums Großenkneten-Ahlhorn besuchten Ställe unterschiedlicher Haltungsformen von Legehennen.

Vergangenen Montag, den 17.11.2017, fuhren die zwei Kurse des Jahrganges 8 mit ihren 3 Lehrerinnen des Faches Werte & Normen zum Landgut Hennenberg in Prinzhöfte-Simmerhausen. Die dortige Legehennenfarm umfasst vier Bodenhaltungsställe, 40.000 Hennen in Freilandhaltung und 24.000 Hennen in Biohaltung. In jeweils einem Stall jeder Haltungsform konnten sich die SchülerInnen einen Eindruck von der Stalleinrichtung und dem Bewegungsraum der Hennen verschaffen. Dabei gaben die Produktionsleiter der Farm ausführliche Erklärungen zum Stallmanagement und zur Legehenne.

Vor jedem Stallbesuch wurde die Schutzkleidung gewechselt. (Foto: WING)

Auch die Hallen mit der Eisortierung standen den Jugendlichen offen, um sich zu informieren. Hier konnten die SchülerInnen alle wichtigen Schritte, bis das Ei in den handelsfertigen Eierkarton für die Abholung zum Discounter eingepackt wird, nachvollziehen.

 

In diesem Sortierschritt werden die Eier durchleuchtet. (Foto: WING)

Um etwas zur Dimension und Spezialisierung in der Geflügelwirtschaft zu erfahren, luden die Fachlehrerinnen eine Woche zuvor Dipl.-Geogr. Ursula Welting (WING, Universität Vechta) für eine kurze thematische Einführung in den Unterricht ein. Die Verbindung zwischen theoretischer Sachlichkeit sowie den Einblicken in die Praxis und die ethischen Vorstellungen in der Nutztierhaltung empfand die Gruppe des Gymnasiums aus Großenkneten-Ahlhorn als gelungen.

 

Quelle: WING, UW

 

Universität Vechta