Nachhaltigkeit Geflügel - Geflügelwirtschaft


Sie sind hier:     

25.01.2017

Erster Fall von Geflügelgrippe im Landkreis Emsland

Ausbruch in Gänsebestand in Gemeinde Gersten

Der Verdacht auf Vogelgrippe in einem Gänsebestand in der Gemeinde Gersten (Samtgemeinde Lengerich) hat sich bestätigt, seit dem 24.01.2017 liegen die amtlichen Befunde des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) vor: Es handelt sich um den Erreger H5N8.

Neben den entsprechenden Maßnahmen zur Räumung des Bestandes wird im Radius von 3 km um den Ausbruchsbetrieb ein Sperrbezirk und im Radius von 10 km ein Beobachtungsgebiet eingerichtet.

Im Sperrbezirk und im Beobachtungsgebiet ist jeglicher Transport von lebendem Geflügel und von Eiern verboten. Tritt 21 Tage nach der Reinigung des betroffenen Betriebs kein neuer Fall auf, kann der Sperrbezirk aufgehoben werden. Das Gebiet wird dann Teil des Beobachtungsgebietes, das frühestens nach 30 Tagen aufgehoben werden kann.

Alle weiteren (Ausnahme-)Regelungen sind auf der Homepage des Landkreises Emsland zu finden.

 

Quelle: Landkreis Emsland, 25.01.2017

 

 

 

 

 

 
 

 

 
Universität Vechta