Nachhaltigkeit Geflügel - Geflügelwirtschaft


Sie sind hier:     

16.05.2017

Ein Tag für die ganze Familie auf dem Hof Holsten

Viele Informationen und fachkundige Antworten rund um die Hähnchenhaltung gab es bei der Stalltüröffnung der Familie Holsten in Rotenburg am Samstag, dem 13. Mai.

ROTENBURG. Auf dem Hof Holsten sahen sich am Samstag, dem 13. Mai, rund 200 Besucher, davon überwiegend Familien, die Haltung von Jungmasthühnern an.

Der Hof Holsten ist ein Familienbetrieb und wird in der 3. Generation bewirtschaftet. Betriebsleiter Eugen Wall zeigte in einem der vier Mastställe, wie die Tiere auf dem Hof gehalten und täglich versorgt werden. Am Tag der Betriebsöffnung waren die 30.000 Hähnchen 36 Tage alt und wogen ca. 2,2 kg.

Außerhalb des Stalles informierten Eckhard Holsten und seine Familie die Besucher über die Hähnchenhaltung. „Bei früheren Besuchergruppen auf dem Hof war doch recht auffällig, wie wenig über die Hähnchenhaltung bekannt ist. Mit dieser Stalltüröffnung geben wir anderen Menschen die Möglichkeit, sich einmal ein direktes eigenes Bild von der Haltungsform, wie wir sie betreiben, zu machen“, erklärte der Landwirtschaftsmeister.

Die Hähnchen werden bei Eckhard Holsten als Eintagsküken eingestallt. In einem Film des „Hof Holsten“ wurde ferner gezeigt, welche Abläufe vor und nach der Einstallung notwendig sind. Beispielsweise konnten die Besucher nachvollziehen, wie ein Stall gereinigt und desinfiziert wird.

Während der Stalltüröffnung führte das Team des WING der Universität Vechta eine Besucherbefragung durch. Hierbei ging es um die Erwartungen und Eindrücke zur Hähnchenhaltung von Familie Holsten. Dabei wurde erneut der große Informationsbedarf bei der Bevölkerung deutlich.

„Dies war eine gute Veranstaltung, um sich eine eigene Meinung zu bilden“, fasste eine Besucherin zusammen. „So ein Tag sollte öfter angeboten werden, das war eine sehr ehrliche Führung“, sagte eine andere Besucherin. Es gab auch Stimmen von den Besuchern, die der Meinung waren, dass den Tieren mehr Platz zur Verfügung stehen müsse damit sie tiergerechte Bewegungen wie picken und scharren besser ausführen können, z.B. durch ein Außengehege.

Neben dem Stallbesuch gab es auch ein spannendes Programm passend zum Thema Hähnchen für die Kinder. Über 60 Kinder wurden zum Geflügelexperten und legten ein Geflügeldiplom ab. Mit großer Begeisterung wurden die kniffligen Rätsel, wie z.B. ein Lebensmittel- und Futtermittelquiz, gelöst und Fragen zur Haltung der Masthühner beantwortet. Außerdem konnten sich die kleinen Besucher auf einer großen Hüpfburg austoben. Mit leckeren Geflügelnuggets und Geflügelwurst wurde natürlich auch für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Die Kinder der Familie Holsten boten den Besuchern zudem selbstgemachtes Popcorn an.

 

Foto: Abdruck honorarfrei bei Nennung der Quelle

 

 


< Back

Universität Vechta