Sie sind hier:     

Forschungsprojekte

Ethik in der Tierproduktion

 

Die Dissertation soll die gegenwärtig vorherrschenden Formen der Tierproduktion unter ethischen Aspekten kritisch analysieren. Besonderes Augenmerk gilt dabei der intensiven Geflügelwirtschaft.

Verfasserin: Verena Kühling, Wissenschafts- und Informationszentrum Nachhaltige Geflügelwirtschaft, Universität Vechta (Deutschland)

Laufzeit: 2013 bis 2017

Finanzierung: Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Promotionsprojekt " Animal Welfare in Intensive Livestock Production Systems"

 

Abstract: In der deutschen Lebensmittelindustrie spielt die im Fokus der vorliegenden Dissertation betrachtete Geflügelbranche eine bedeutende Rolle (BVDF 2013). Insbesondere das Bundesland Niedersachsen, inkl. Bremen und Hamburg, sticht bei einer Betrachtung der Hühner-Bestandszahlen mit 88,6 Mio. Tieren im Jahr 2013 (2010: 50,6 Millionen Tiere) und damit 55,2 % des gesamten Hühnerbestandes in Deutschland auffällig heraus, gefolgt von Nordrhein-Westfalen mit 11,5 Mio. Tieren und 7,16 % sowie Bayern mit 11,1 Mio. Tieren und 6,91 % des deutschlandweiten Hühnerbestandes (Statista-Homepage 2016).

Gegenwärtig besteht ein Spannungsfeld zwischen den Wachstumsprognosen des Produktionssektors, der einen hohen Grad an Technisierung innerhalb der intensiven Veredelungsindustrie fordert, auf der einen Seite und dem wachsenden gesellschaftlichen Streben nach einer ökologisch-ethischen Tierhaltung auf der anderen Seite. Durch Werbekampagnen, die Darstellung von Tierschutzorganisationen und das romantisierte Bild der Landwirtschaft in den alltäglichen Medien, werden bei den Verbrauchern falsche Vorstellungen hervorgerufen. Ständig wiederkehrende Skandale bezüglich der Produktionsmethoden und die Debatten um die weltweit steigende Nachfrage nach Nahrungsmitteln erschweren es für die Konsumenten zudem, sich ein neutrales und realitätsnahes Bild der modernen Produktionssysteme zu machen.

Die Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette der Veredelungswirtschaft werden zunehmend zu ethisch verantwortlichen Akteuren gemacht und geraten durch ihre Position vermehrt in die gesellschaftliche Kritik.

An dieser Schnittstelle von Verbraucherverhalten und Unternehmensverantwortung greift das Konzept der Corporate Social Responsibility (CSR) im Agribusiness, welches den Forschungsgegenstand im vorliegenden Dissertationsprojekt bildet. Der Forschungsschwerpunkt ist die Untersuchung der CSR-Maßnahmen aus der Unternehmensperspektive. Anhand interdisziplinärer Forschungsansätze werden die vorherrschenden Produktionsmethoden und Haltungsformen im Rahmen der Geflügelwirtschaft analysiert. Von besonderem Interesse ist hierbei, ob und wie ethische Aspekte in die Unternehmen Eingang gefunden haben. Des Weiteren werden eine Untersuchung der wirtschaftsethischen Verantwortung der Unternehmen in ihrer Position sowie eine Evaluierung der CSR-Maßnahmenpräferenzen entlang der Wertschöpfungskette der Geflügelerzeugung Gegenstand der Datenerhebung sein.

 

Posterpräsentation

 

Das CSR Management in der Geflügelwirtschaft - Ethik im Unternehmen?
Phd Programm: Tierhaltung im Spannungsfeld von Tierwohl, Ökonomie und Gesellschaft
Tagung vom 07.-08. Oktober 2015 in Göttingen


< Back

Universität Vechta